Philipp Alex Gehrig
Philipp Alex Gehrig

Politik

Wer seine politischen Schwerpunkte zusammenfasst, wird oft kritisiert, diese seien schwammig. Leider geht es nicht anders, wenn man seine Prioritäten zu grossen Themen kurz und prägnant präsentieren möchte. Als Gemeinderat kann man ausserdem auf der Website der Stadt Kloten meine Vorstösse, sowie die von mir mitunterzeichneten Vorstösse einsehen. Ich freue mich, wenn Sie sich dort zu meinen konkreten Forderungen informieren!

Ausgabendisziplin

Nachhaltigkeit gilt nicht nur in der Ökologie. Sie ist auch in der Finanzpolitik angesagt, damit Kloten für zukünftige Generationen lebenswert bleibt. Das bedeutet eine konsequente Prüfung von Vorlagen und Budget. Bei allem Sparwillen sei aber gesagt, dass man Kloten nicht totsparen kann. Es gibt wichtige Aufgaben, für die auch das Geld aufgebracht werden soll.

Freiheit

Ich stelle das Individuum in das Zentrum meiner Politik und meines Denkens. Das heisst, dass ich mich gegen die Überregulierung des öffentlichen und privaten Lebens einsetze. Reglemente und Verordnungen müssen regelmässig auf ihre Sinnhaftigkeit überprüft werden. So habe ich eine Motion eingereicht, mit welcher ich forderte, dass die Bewilligungspflicht für Plakate auf privatem Grundstück aufgehoben werden muss. Mit Erfolg! Ich werde auch weiterhin neue und bestehende Reglemente prüfen, damit der Staat nicht alles reguliert, was nicht reguliert werden muss. 

Gleiches gilt in finanziellen Belangen: Jeder Franken, den der Staat ausgibt, muss zuerst von jemandem erarbeitet werden. Deshalb sind Staatsausgaben immer auf ihre Notwendigkeit und auf Alternativen zu überprüfen. Gebühren- und Abgabenkataloge sind zu durchleuchten. Das Ziel muss ein möglichst tiefer, konstanter Steuerfuss ohne Neuverschuldung sein. 

Wirtschaft

Wir müssen dafür sorgen, dass unsere Stadt sich aktiv positioniert, damit sie für Kleingewerbe, wie auch grosse Unternehmen (z.B. den Flughafen) attraktiv bleibt. Ich bin der Meinung, dass sich Kloten bisher zu wenig konsequent eingesetzt hat. Zusammen mit meinem Fraktionskollegen, Peter Nabholz, haben wir ein Postulat ausgearbeitet, in dem wir Fragen zum Klotener Gewerbe stellen, welche der Stadtrat prüfen soll. Basierend auf diesen Antworten können Massnahmen ergriffen werden, um leere Gewerbeflächen besser zu füllen, das Klotener Zentrum zu beleben, und dem gebeutelten Gewerbe unter die Arme zu greifen. 

Wohnpolitik

Zu wenig Wohnraum. Zu teure Mietpreise. Das Problem ist allen bekannt und drückt bei den meisten aufs Portemonnaie. In der Vergangenheit haben sich die bürgerlichen Kräfte aufs Verteidigen konzentriert - auf das Abwehren linker Initiativen, welche den Markt verzerrt und womöglich das Problem noch verschlimmert hätten. Nun ist es an der Zeit, dass wir dieses Problem ganzheitlich angehen und dass wir pragmatische, durchdachte Lösungen entwickeln, um a) mehr Wohnraum zu bieten und b) dafür zu sorgen, dass der Normalverdiener sich die Miete leisten kann. Verschiedene Hebel drängen sich auf: Verdichtetes Bauen ist eines davon. Auf der anderen Seite müssen wir Mindestanteile für Gewerberäume überdenken, wenn diese anschliessend leerstehen und somit von den Mietern im gleichen Gebäude quersubventioniert werden müssen. Die nächste Legislatur muss eine Legislatur der Wohnpolitik werden.